Monthly Archives: Januar 2014

Die Stimme und die Nerven schonen mit NONVERBALEM KLASSENZIMMERMANAGEMENT

Leh­rer sind Sai­son­ar­bei­ter, deren Zun­gen lange vor allen ande­ren Tei­len ihres Kör­pers müde und ver­braucht sind. Michael Grin­der Der Lehr­be­ruf kann sehr anstren­gend sein. Aber es muss nicht so sein. Über­le­gen Sie ein­mal: Wel­che Schul­tage sind für Sie beson­ders anstren­gend? Was pas­siert an den Tagen, an denen Sie erschöpft nach Hause gehen? Ich wage zu behaup­ten, dass dies an den Schul­ta­gen pas­siert, an denen Sie sehr viel reden. Viel­leicht regen Sie sich auf oder Sie rut­schen aus und schimp­fen mit Schü­lern, die sich unmög­lich ver­hal­ten. Unser Con­ti­nue reading →

Wie man Persönlichkeit lehrt und positive Lernumgebungen schafft

Wie­der ein­mal ist es so weit. Coursera (www.coursera.org), die welt­weit größte und erste wirk­lich funk­tio­nie­rende Platt­form für MOOCs (Mas­sive Open Online Cour­ses), hat mich wie­der gepackt. Und die­ses Mal mit einem Thema, das so span­nend klingt, dass man am liebs­ten sofort star­ten würde. Bis 9. Februar müs­sen wir uns aber noch gedul­den. Nach “Beha­vio­ral Eco­no­mics”, “Social Psy­cho­logy” und “Gami­fi­ca­tion” freue ich mich die­ses Mal auf “Teaching Cha­rac­ter and Crea­ting Posi­tive Class­rooms”, ein 4-wöchiger Kurs mit einem unge­fäh­ren Arbeits­pen­sum von 3 Stunden/Woche. Hier ein kur­zer Ein­blick Con­ti­nue reading →

Eine Woche mit eh nur 21!? Stunden

Bei genaue­rem Nach­den­ken über meine Arbeits­zeit der letz­ten Woche, ist mir klar gewor­den, dass 21 Stun­den wohl doch etwas zu kurz gegrif­fen wären. In der Serie “Eine Woche mit eh nur 21!? Stun­den” zeige ich hier eine kna­ckige Dar­stel­lung der ver­gan­ge­nen Arbeits­wo­che (für etwaige Beden­ken, Fra­gen zur Gene­ra­li­sier­bar­keit, Ver­ständ­nis­schwie­rig­kei­ten, Dan­kes– und Lobes­hym­nen, etc. gibt es hier eine kleine Ein­lei­tung zu die­ser Serie). Außer­dem zu beach­ten: Das war bis­her die Woche des Schul­jah­res mit dem gerings­ten Arbeits­auf­wand für mich. Wei­ter­le­sen…Bild­quel­len 26012013: Bernhard

Warum haben wir Schule? (Teil 1)

Eine gewagte Frage. Warum haben wir Schule? Wer würde denn schon hin­ter­fra­gen, warum wir über­haupt Mil­lio­nen von Kin­dern tag­täg­lich in die Schu­len die­ser Welt schi­cken? Doch sieht man ein­mal auf das große Ganze — das große Warum? ist ja schließ­lich auch das, was uns tag­täg­lich antreibt — so kommt man auch zu ers­ten Mög­lich­kei­ten, wel­che Ver­än­de­run­gen unse­rem Schul­sys­tem denn wirk­lich gut tun wür­den. Sir Ken Robin­son, Kreativitäts-Guru, Bil­dungs­ex­perte und Reform­be­ra­ter von Groß­bri­tan­nien, Sin­ga­pur und der euro­päi­schen Kom­mis­sion für Bil­dungs­fra­gen, ist einer, der das große Ganze Con­ti­nue reading →

Von Wald und Bäumen

Den Wald vor lau­ter Bäu­men nicht sehen ist eines der bekann­tes­ten deut­schen Sprich­wör­ter, was aber viele trotz­dem nicht davon abhält, in diese kogni­tive Falle zu tap­pen. Dreht man diese geflü­gelte Phrase um und sieht die ein­zel­nen Bäume vor lau­ter Wald nicht mehr, so ist das nicht min­der irre­füh­rend. Eine Ana­lyse der Wahr­neh­mung von Wald und Bäu­men in der Bil­dungs­de­batte (ange­lehnt an die­sen Arti­kel im Kurier vom 20.01.2014 von Mag.a Isa­bella Zins und Gesamt­schule — Ein­heits­brei oder All­heil­mit­tel?). Wei­ter­le­sen…Bild­quel­len stan­dards: Mathieu Plourdeschul­lauf­bahn: ORFaver­age: Calico Spa­nishgesamt­schule: EnergieAgentur.NRW

Eine Woche mit eh nur 21!? Stunden

Bei genaue­rem Nach­den­ken über meine Arbeits­zeit der letz­ten Woche, ist mir klar gewor­den, dass 21 Stun­den wohl doch etwas zu kurz gegrif­fen wären. In der Serie “Eine Woche mit eh nur 21!? Stun­den” zeige ich hier eine kna­ckige Dar­stel­lung der ver­gan­ge­nen Arbeits­wo­che (für etwaige Beden­ken, Fra­gen zur Gene­ra­li­sier­bar­keit, Ver­ständ­nis­schwie­rig­kei­ten, Dan­kes– und Lobes­hym­nen, etc. gibt es hier eine kleine Ein­lei­tung zu die­ser Serie). Lehr­ver­pflich­tung: 21 Stun­den Mehr­dienst­leis­tun­gen: 1 Stunde Supplier­stun­den: 4 Stun­den Anwe­sen­heit in der Schule: 39 Stun­den Arbeits­wo­che (+ Sams­tag, Sonn­tag): 51 Stun­den Unter die­sen Con­ti­nue reading →

eh nur 21!? — naja, beinahe

Dass viele über die über­trie­bene Frei­zeit der Leh­re­rIn­nen hier­zu­lande läs­tern, ist äußerst ver­ständ­lich, folgt man dem media­len Dis­kurs. Wie ist es denn aber wirk­lich? Arbei­ten Leh­re­rIn­nen tat­säch­lich so wenig? Sie sind nur 21 Stun­den in den Klas­sen — ist das wirk­lich alles? Das biss­chen Hefte kor­ri­gie­ren kann doch kein Kraut der Welt fett machen, oder? Diese Serie soll einen Blick hin­ter die Kulis­sen ver­schie­de­ner Leh­rer­all­tage wer­fen und eine Ant­wort auf diese Fra­gen lie­fern. Dabei ste­hen fol­gende — durch­aus begrün­dete — Annah­men im Raum (die gerne Con­ti­nue reading →

Geschichten, die wir (nicht) erzählen

Warum das hier Platz hat, weiß ich selbst nicht genau, aber irgend­ei­nen — noch zu ent­de­cken­den — Grund muss es dafür geben. Viel­leicht weil wir selbst ab und zu ein­mal einen Ruck brau­chen, um lange Geplan­tes ein­mal wirk­lich anzu­ge­hen? Viel­leicht weil wir auch spä­ter Geschich­ten erzäh­len wol­len, die uns und andere bewe­gen?  Weil die, denen wir suchen hel­fen sol­len — also unse­ren Schü­le­rIn­nen und Kin­dern, uns selbst manch­mal von unse­rer eige­nen Suche ablen­ken? Viel­leicht weil auch Dopa­min in die­sem groß­ar­ti­gen Bei­trag vor­kommt und genau dies eine enorme Con­ti­nue reading →

Gesamtschule — Einheitsbrei oder Allheilmittel?

Kaum eine Dis­kus­sion wird hit­zi­ger und ideo­lo­gisch fest­ge­fah­re­ner geführt als die Frage nach der Gesamt­schule der 10-14jährigen (oder 10-16jährigen). Folgt man dem poli­ti­schen Dis­kurs, bekommt man tat­säch­lich den Ein­druck, man beob­achte einen Gra­ben­kampf, bei dem eigent­lich kei­ner mehr so rich­tig weiß, wor­über eigent­lich gezankt wird. Und dass die­ser Streit auf den Rücken unse­rer Kin­der (und dem unse­rer Zukunft als erfolgs­ver­wöhn­ter Gesell­schaft) aus­ge­tra­gen wird, scheint wenige bis nie­man­den zu stö­ren. Was aber ist denn so tra­gisch an einer Schul­form, der auch wis­sen­schaft­li­che Befunde, Mus­ter­bei­spiele aus ande­ren Con­ti­nue reading →