Hinter Fassaden oder vor Wahlen

Was für einen Sturm der Empö­rung eine “gran­telnde” Aus­sage eines Lokal­za­ren aus­lö­sen kann, haben wir diese Woche mit­er­le­ben kön­nen. Michael Häupl sitzt nun­mehr auf der Esels­bank von Öster­reichs Päd­ago­gen und wird — zurecht — in den Medien durch den Kakao gezo­gen (Sati­re­me­dien wit­zeln zum Stich­wort: Leber­werte). Die Wie­ner Leh­rer sind zum ers­ten Mal beim roten Mai-Aufmarsch nicht dabei, Stun­den­auf­zeich­nun­gen und Lehrer-Selbsttests begin­nen immer mehr an Inter­esse zu gewin­nen und die Leh­rer­zim­mer plat­zen in den kur­zen Pau­sen fast vor “heute ist ja eh schon Diens­tag… da kön­nen wir end­lich Con­ti­nue reading →

Glück gehabt

Man sollte ja häu­fi­ger ver­su­chen, auf die gute Seite des Lebens mehr zu ach­ten, als auf die nega­ti­ven Ele­mente darin. Von nichts ande­rem ist bei Lot­to­ge­win­nern und Wei­ter­ent­wick­lern, den Bil­dern, die ich noch immer im Kopf habe und den Leh­re­rIn­nen, die kurz ein­mal war­ten die Rede. Wenn mög­lich sollte die­ses Vali­die­ren der schö­nen Sei­ten auch nicht auf den Rücken nega­ti­ver Erfah­run­gen ande­rer auf­bauen. Beim Betrach­ten die­ses Videos fällt es mir aber schwer, dem zu ent­spre­chen. Immer wie­der hört man von Beschwer­den über die Leh­re­rIn­nen­aus­bil­dung oder Con­ti­nue reading →

Von Wald und Bäumen

Den Wald vor lau­ter Bäu­men nicht sehen ist eines der bekann­tes­ten deut­schen Sprich­wör­ter, was aber viele trotz­dem nicht davon abhält, in diese kogni­tive Falle zu tap­pen. Dreht man diese geflü­gelte Phrase um und sieht die ein­zel­nen Bäume vor lau­ter Wald nicht mehr, so ist das nicht min­der irre­füh­rend. Eine Ana­lyse der Wahr­neh­mung von Wald und Bäu­men in der Bil­dungs­de­batte (ange­lehnt an die­sen Arti­kel im Kurier vom 20.01.2014 von Mag.a Isa­bella Zins und Gesamt­schule — Ein­heits­brei oder All­heil­mit­tel?). Wei­ter­le­sen…Bild­quel­len stan­dards: Mathieu Plourdeschul­lauf­bahn: ORFaver­age: Calico Spa­nishgesamt­schule: EnergieAgentur.NRW

Gesamtschule — Einheitsbrei oder Allheilmittel?

Kaum eine Dis­kus­sion wird hit­zi­ger und ideo­lo­gisch fest­ge­fah­re­ner geführt als die Frage nach der Gesamt­schule der 10-14jährigen (oder 10-16jährigen). Folgt man dem poli­ti­schen Dis­kurs, bekommt man tat­säch­lich den Ein­druck, man beob­achte einen Gra­ben­kampf, bei dem eigent­lich kei­ner mehr so rich­tig weiß, wor­über eigent­lich gezankt wird. Und dass die­ser Streit auf den Rücken unse­rer Kin­der (und dem unse­rer Zukunft als erfolgs­ver­wöhn­ter Gesell­schaft) aus­ge­tra­gen wird, scheint wenige bis nie­man­den zu stö­ren. Was aber ist denn so tra­gisch an einer Schul­form, der auch wis­sen­schaft­li­che Befunde, Mus­ter­bei­spiele aus ande­ren Con­ti­nue reading →