Das Lehrerbild in Österreich

Dass wir hier davon über­zeugt sind, dass Öster­reichs Leh­re­rin­nen und Leh­rer mehr “hackeln” als eh nur 21!? Stun­den, sickert mit Sicher­heit durch. Was aber wirk­lich hin­ter dem ange­kratz­ten Leh­re­ri­mage steckt, lässt sich schön aus die­ser Info­gra­phik able­sen. Wie ver­schie­dene Arbeits­wo­chen von Leh­re­rin­nen und Leh­rer aus­se­hen ist auch hier noch ein­mal schön nach­zu­le­sen. Außer­dem ist sehr schön zu erken­nen, dass die Wert­schät­zung der Leh­re­rin­nen und Leh­rer (mone­tär aus­ge­drückt, was gesell­schaft­li­cher Wert­schät­zung heut­zu­tage ja sehr nahe bzw. gleich kommt) in Öster­reich mit Ungarn, Tsche­chien und der Slo­wa­kei Con­ti­nue reading →

Stefan, 26, will mehr

Ste­fan ist ein 26jähriger Jung­leh­rer an einer Neuen Mit­tel­schule in Wien und arbei­tet dort bereits in sei­nem 2. Dienst­jahr als Leh­rer für Mathe­ma­tik, Phy­sik, Geo­gra­phie und neu­er­dings auch Tur­nen und Infor­ma­tik. Letz­tere Fächer hat er nicht stu­diert, son­dern musste auf­grund des Man­gels an qua­li­fi­zier­ten Lehr­kräf­ten an sei­ner Schule ein­sprin­gen. [Außer­dem ist Ste­fan eine erfun­dene Per­son, zusam­men­ge­stellt aus vie­len Rück­mel­dun­gen von euch, die stell­ver­tre­tend für viele andere Jung­leh­re­rIn­nen in ihren ers­ten Dienst­jah­ren steht und als eine der Ziel­grup­pen von Eh nur 21!? hier kurz vor­ge­stellt wird.] Wei­ter­le­sen…Bild­quel­len Con­ti­nue reading →

Hinter Fassaden oder vor Wahlen

Was für einen Sturm der Empö­rung eine “gran­telnde” Aus­sage eines Lokal­za­ren aus­lö­sen kann, haben wir diese Woche mit­er­le­ben kön­nen. Michael Häupl sitzt nun­mehr auf der Esels­bank von Öster­reichs Päd­ago­gen und wird — zurecht — in den Medien durch den Kakao gezo­gen (Sati­re­me­dien wit­zeln zum Stich­wort: Leber­werte). Die Wie­ner Leh­rer sind zum ers­ten Mal beim roten Mai-Aufmarsch nicht dabei, Stun­den­auf­zeich­nun­gen und Lehrer-Selbsttests begin­nen immer mehr an Inter­esse zu gewin­nen und die Leh­rer­zim­mer plat­zen in den kur­zen Pau­sen fast vor “heute ist ja eh schon Diens­tag… da kön­nen wir end­lich Con­ti­nue reading →

12 Dinge, die du niemals (nie, nie) zu LehrerInnen sagen darfst

Man sollte nicht immer jedem alles sagen. Diese 12 Gesprä­che soll­test du aber nicht mit Leh­re­rIn­nen begin­nen. Du läufst Gefahr, eine schnelle, spitz­zün­gige, sar­kas­ti­sche oder ebenso unter­grif­fige Retour­kut­sche ein­ste­cken zu müs­sen. Die­ser Arti­kel ist eine deutsch­spra­chige Adap­tion die­ses Bei­trags auf upworthy.com. Vor allem Punkt 12 ist sehr tref­fend! „Wir waren alle 9 Jahre in der Schule. Sind wir somit nicht alle Exper­ten, wenn es um die Schule geht?“ Ähh… nein! Sie waren auch schon ein­mal krank. Sind Sie daher auch Arzt? „Wenn ich in Pen­sion Con­ti­nue reading →

Erfolgsmessung einmal anders: 19 Zeichen ob du einen Unterschied machst

Pla­nen. Beur­tei­len. Sich ver­net­zen. Zusam­men­ar­bei­ten. Du dif­fe­ren­zierst, bewäl­tigst Büro­kra­tie, alpha­be­ti­sierst und kon­trol­lierst die Recht­schrei­bung, schreibst in sozia­len Netz­wer­ken, hältst dich an Bil­dungs­stan­dards und Lehr­pläne, ver­wen­dest neue (und alte) Tech­no­lo­gien und inspi­rierst zum Den­ken und zum Tun. Mög­li­cher­weise ver­mit­telst du sogar Cha­rak­ter­stär­ken (wie hier) oder ein fle­xi­bles Ler­ne­rIn­nen­selbst­bild (wie hier). Wei­ter­le­sen…Bild­quel­len erfolgs­mes­sung: Open Clip­artYou_Can_Make_a_Difference_by_y3nd0: BK

The keys to your heart that make you rise…

Alle, die (noch) nicht die Chance hat­ten, im Teaching Cha­rac­ter and Crea­ting Posi­tive Classrooms-Kurs teil­zu­neh­men, soll­ten trotz­dem nicht der Mög­lich­keit beraubt wer­den, einige der enorm wirk­sa­men Ideen im Unter­richt oder im eige­nen Leben ein­zu­set­zen. Wei­ter unten fin­det ihr eine Ide­en­samm­lung für den Unter­richt (die genau so im täg­li­chen Leben eines jeden Ein­zel­nen umge­setzt wer­den kann). Außer­dem folgt hier noch ein­mal ein klei­ner Tea­ser für den Kurs. Die Videos und Mate­ria­lien sind nach wie vor ver­füg­bar und zugäng­lich, wäh­rend die Mini-Tests und die Abgabe des Final Con­ti­nue reading →

Herr Lehrer! Können Sie kurz warten?

Von Lot­to­ge­win­nern und Wei­ter­ent­wick­lern haben wir ja bereits gehört und warum ein biss­chen posi­tive Psy­cho­lo­gie in unse­rem Leben mehr sein sollte als die Rand­grup­pen­be­schäf­ti­gung, die wir arg­wöh­nisch beäu­gen und augen­blick­lich augen­rol­lend als Hokus­po­kus ver­ur­tei­len, kannst du auch hier noch ein­mal durch­le­sen. Für Begeis­te­rungs­fä­hige sei hier noch ein­mal auf die zwei Videos von zwei Grö­ßen im Feld der posi­ti­ven Psy­cho­lo­gie ver­wie­sen. Wer mehr lesen, erfah­ren oder pro­bie­ren möchte, kann auch hier noch ein­mal rein­schauen. Ansons­ten kann ich mit dem zwei­ten Teil mei­ner “Reflek­tier doch ein­mal. Nur Con­ti­nue reading →

Ich habe jetzt noch die Bilder im Kopf…

Von Lot­to­ge­win­nern und Wei­ter­ent­wick­lern haben wir ja bereits gehört. Dem­ent­spre­chend wich­tig sollte jedem nun auch eine regel­mä­ßige Refle­xion des täg­lich Erleb­ten erschei­nen. Und das in einer mög­lichst posi­ti­ven Art und Weise — die Feh­ler suchen wir ja ohne­hin viel zu oft und des Nega­ti­ven sind wir uns auch immer zur Genüge bewusst. “Zu viel Mehr­auf­wand” höre ich die einen bekla­gen, wäh­rend andere mei­nen “die­ser men­tale Hokus­po­kus ist doch nichts für mich!” Beide möchte ich umstim­men. Beide möchte ich vom Gegen­teil über­zeu­gen. Und alle möchte ich Con­ti­nue reading →

Eine Woche mit eh nur 21!? Stunden

Bei genaue­rem Nach­den­ken über meine Arbeits­zeit der letz­ten Woche, ist mir klar gewor­den, dass 21 Stun­den wohl doch etwas zu kurz gegrif­fen wären. In der Serie “Eine Woche mit eh nur 21!? Stun­den” zeige ich hier eine kna­ckige Dar­stel­lung der ver­gan­ge­nen Arbeits­wo­che (für etwaige Beden­ken, Fra­gen zur Gene­ra­li­sier­bar­keit, Ver­ständ­nis­schwie­rig­kei­ten, Dan­kes– und Lobes­hym­nen, etc. gibt es hier eine kleine Ein­lei­tung zu die­ser Serie). Lehr­ver­pflich­tung: 21 Stun­den Mehr­dienst­leis­tun­gen: 0 Stunde Supplier­stun­den: 0 Stun­den Anwe­sen­heit in der Schule: 44 Stun­den Arbeits­wo­che (+ Sams­tag, Sonn­tag): 44 Stun­den Unter die­sen Con­ti­nue reading →

Vision statt Halluzination

Leh­re­rIn­nen haben viel zu sagen. Sie strot­zen nur so vor Exper­ten­wis­sen in ihrem jewei­li­gen Fach­be­reich. Was sie aber alle­samt wis­sen, ist, dass die bes­ten Inhalte nur dann auch wirk­lich beim End­ab­neh­mer, also den Schü­le­rIn­nen, ankom­men, wenn diese lern­be­reit und –wil­lig sind. Diese Rea­li­sie­rung kann zur über­has­te­ten Ernüch­te­rung füh­ren, wenn man sich tag­täg­lich anstatt mit Wis­sens­ver­mitt­lung um Erzie­hungs­ar­beit und Dis­zi­plin im Klas­sen­zim­mer küm­mern muss. Da die­ses Pro­blem aber seit Jahr­zehn­ten von den ver­schie­dens­ten Leh­re­rIn­nen in den ver­schie­dens­ten Lern­um­ge­bun­gen immer wie­der erfah­ren wird, gibt es auch wert­volle Con­ti­nue reading →